Schmerz- & Sporttherapie
Schmerz- & Sporttherapie

MEDIZINISCHE THEMEN

BEIN/KNIE/FUß(GELENK)

Fersensporn

was ist das – wie entsteht  so etwas – wie zu behandeln

 

Definition
Es ist eine hakenförmige Knorpel-/Knochenanwachs unter die Ferse die durch Gewebeänderung via einen Verkalkungsprozess übergeht in Knorpel und später umwandelt in Knochen. Oft wird e zuweilen bei Zufall entdeckt wann man eine Röntgenaufnahme vom Fuß macht. Aber wenn es bereits Probleme uns Schmerzen gibt kann es manuell gespürt werden als eine verhärte Knötchen. Leider gibt es nicht immer gleich schmerzen, wodurch man früh davon gewahr wird. Doch dann ist es schon zu spät für vorbeugen und muss gehandelt werden.

 

Ursache(n)
Die Ursachen können von verschiedener Art sein.
Aber immer hat es zu tun mit Irritation durch Überlastung der Sehne unter die Ferse.

1) Das kann verursacht werden von irritierter Fascia Plantaris

    (Muskelsehne unter den Fuß) die an der Anheftung an die Ferse

    Entzündungserscheinung auslöst. Die Ursache davon können eine

    Fußabweichung oder ein Fehlfußstand sein oder sogar von ganze Bein

    (in Knie u/o Hüfte).
2) Sehr hefig sind es verkürzte u/o gespannte Waden (Gastrocnemia und

    mehr noch die Soleus). Dann kommt da zu viel Zug auf das Sehne

    welche an die Ferse geheftet ist und also auch Fersensporn auslöst.

 

Behandlung
Als Entlastung und Symptombekämpfung kann man versuchen um mit spezielle Gel-Einlage der Schmerz zu beheben oder zu lindern. Auch bringt Kinesiotaping deutlich Verbesserung. Dabei bringt bei einer Entzündung Kühlen Erleichterung und dringt es die Entzündung zurück. Aber wenn man es tatsächlich los werden will oder sorgen dass es nach Heilung nicht mehr zurück kommt, müssen natürlich die Ursachen angefasst werden


Das heißt: bei gespannte/verkürzte Waden diese von Physiotherapeut/Masseur entspannen und dehnen lassen. Und suchen was die Spannung/Verkürzung verursacht und das beheben. Das gilt auch als die Quelle sich in der Fascia Plantaris sich befindet. Da die bei Ursprung davon mehrere Möglichkeiten sich andienen, müssen alle beachtet werden.


Weiter kann man noch einige andere Methoden anwenden: Shockwave (Stoßwelle) Therapie, Ultraschall und zur Bekämpfung einer Entzündung welche sich nicht auf andere Weise entfernen lässt, 1 bis 3 entzündungshemmender Injektion(en) – meistens Corticosteroiden – doch nur von einem erfahren Arzt. Als letzte sollte man eine operative Entfernung überwiegen. Aber aufgepasst; hierbei werden die Fußmuskeln eingekerbt. Die Sehnenplatte unter der Fußsohle wird vom Fersenbein gelöst und dann wird die Fernsporn abgehobelt was natürlich zu Narbenformung führt und nicht immer zum Erfolg.


Behandeln und vorbeugen kann durch trainieren bzw. Dehnen von Fuß- oder Beinmuskulatur, laufen über unebenen Böden (Wiese, Strand) oder Stück Stoff oder Papier mit den Zehen aufzuheben und zu zerreißen, Fuß zu rollen über eine genoppte Gegenstand (Ball/Roll).


Weiter kann man von Ferse aus über die Waden eine spezielle Taping anlegen lassen wobei die Ferse gleich etwas höher gestellt wird und also eine Entlastung auf der Anheftung von der Sehne am Calcaneus (Fersenknochen) erreicht wird. Auf andere Weise hilft auch Kinesiotaping, die mehr noch die Durchblutung befördert

.

Risikofaktoren

  • Übergewicht: Hier wird die Ferse bei jedem Schritt stärker belastet.
  • Berufe, bei denen man viel gehen oder stehen muss
  • Fußfehlstellungen wie Knick-Senk-Fuß oder Plattfuß
  • Veranlagung und Fehlhaltung von Fuß oder Bein oder falsch Schuhwerk
  • ungenügende Aufwärmübungen vor dem Sport: Wadenmuskeln, Sehnen und Bänder sind dann stärker gespannt und üben eine größere Kraft auf den Sehnenansatz an der Ferse aus.
  • Alter: Wenn man älter wird, schrumpft das Fettkissen unter der Ferse. Die Sehnen und Knochen sind dann weniger gepolstert und werden dadurch stärker beansprucht.

Man muss wissen, dass ein Fersensporn nicht aus sich selbst verschwindet. und wenn man die hier obenstehenden Maßnahmen nicht nimmt es sicher wiederkehrt.

Kontakt, Information & Terminenvereinbarung

Alternative Therapie Praxis

für Schmerz- & Sporttherapie

Hauptstaße 18, 56867 Briedel

info@ATP-Schmerztherapie.de

Tel. 06542- 969911

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Therapie-Praxis

Dienstag bis Donnerstag:

09:00-12:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr

Tel. Sprechstunde

12:00-13:00 Uhr

Fußpflege

Montag bis Freitag

09:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

 

Termine nur nach telefonischer Verabredung.

Nur in akuten Fälle ist Behandlung auch in sonst geschlossene Tagen, am Abend und in Wochenende nach tel. Verabredung möglich.

NEUER ARTIKEL: 14/08/'18

Zahl Besucher

AKTUELLES

Gesehen auf T-online/Gesundheit

Sontag 11 Maerz 2018

 

Psoriasis-Arthritis
Wenn Schuppenflechte auf die Gelenke geht.

 

Schuppenflechte am Ellenbogen: Bei Menschen, die an Psoriasis Arthritis erkranken, reagiert zuerst die Haut. Sie zeigt meist rundliche Flecken, die silbrige Schuppen aufweisen.

 

Lesen Sie weiter auf:

http://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_83363592/psoriasis-arthritis-wenn-schuppenflechte-auf-die-gelenke-geht.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alternative Therapie Praxis