Schmerz- & Sporttherapie
Schmerz- & Sporttherapie

MEDIZINISCHE THEMEN

Muskeln, Sehnen & Bänder

KREUZBANDRISS

OP, ja oder nein?

Kann eine frühe OP Arthrose vorbeugen?

 

Obwohl Kreuzbandrisse oft Sportler davon betroffen sind, sicher bei Kontaktspielen wie (American) Fußball etc. und auch bei z.B. Surfen und Snowboarden, kann es ein jeder betreffen. Das kann schon passieren bei einer unglückliche Bewegung, Sturz oder Unfall. Dann kommt oft die Frage was man machen kann/muss: eine konservative Behandlung oder sich operieren lassen?
 

Im Kniegelenk befinden sich 2 Kreuzbänder – das vordere und das hintere – wovon das vordere bei einem Unfall  (oft in Sportbereich) am meisten betroffen ist. Dies sorgen für die Stabilität vom Gelenk und die richtige Position von dem Ober- i.B.a. der Unterschenkel wodurch einen schnelleren Verschleiß vorbeugt wird. Wenn die Kreuzband/-bänder gedehnt, gerissen oder sogar abgerissen ist/sind, ist auch den Verschleiß von zuerst die Gelenksknorpel und danach die Knochen selber gefährdet und also Arthrose bewirken.

 

Muskeltraining versus Operation

 

Trotzdem wird von vielen Ärzte nicht immer eine Operation vorgeschlagen, oder von dem Patient abgelehnt. Auch kann langdauernde ausfall aus Arbeit oder aus der Sport ein Grund sein um eine Operation abzulehnen. Das kann Konsequenz haben für die Arbeit und in Sportbereich kann das ein Spieler seine Position kosten.

 

Konservative Behandlung mittel Muskelstärkung

 

Man kann durch konsequentes Training der Oberschenkelmuskulatur das Kniegelenk zuweilen so weit zu stabilisieren, dass es auch ohne operativen Eingriff Alltagsbelastungen wieder standhält. Das gilt dennoch nicht für Sportler. Dafür sind die Belastungen zu groß.

 

Aus Studien ist herausgekommen und  bewiesen, dass Patienten die sich operieren ließen, später deutlich weniger mit Knieproblemen konfrontiert wurden. Weil von konservativ behandelten Patienten ungefähr Arthrose bekam, litten operierten später nur 8,5% unter Gelenkverschleiß. Und auch hielten die Menisken nach der OP besser durch.


Zitat Andrea Bannert

Ein amerikanisches Forscherteam um Thomas Sanders von der Mayo Clinic in Rochester hat die beiden Therapieformen, also konservative Behandlung versus Kreuzband-OP, miteinander verglichen. Insbesondere interessierten die Wissenschaftler dabei, inwieweit ein operativer Eingriff Langzeitfolgen der Verletzung, etwa eine vorzeitige Arthrose, abmildern oder sogar ganz verhindern kann.

 

Dazu untersuchten sie die Krankenakten von 964 Kreuzband-Patienten. Im Mittel waren diese zum Zeitpunkt des Unfalls 28 Jahre alt. 509 ließen sich bald nach ihrem Unfall operieren, 91 nach einem Jahr oder später, die übrigen 364 setzten ganz auf Muskelaufbau ohne OP. Zusätzlich rekrutierten die Forscher die gleiche Anzahl gesunder Vergleichspersonen.


 

OPERATION

 

Wie früher wie besser

 

Wenn für eine Operation gewählt hat, sollte sich entscheiden diese so früh möglich unters Messer legen zu lassen. Wie langer man die Operation ausstellt, desto geringer ist das schonend Effekt aufs Gelenk und sorgt im Laufe der Jahre für unnötig früher Verschleiß.
Also bekommen diese spät operierten Patienten genau so oft und schnell Arthrose wie nicht-operierten. Obwohl bei Ihnen seltener Meniskusschäden auftraten als bei konservativ Behandelten, war das Risiko bei einer späten OP gegenüber der frühen aber immer noch vierfach erhöht.

 

Warnung!


Man sollte sich bewusst sein, dass auch ein operative Eingriff, einen Kreuzbandriss nicht ohne Gefolge ist. Es kann Langzeitfolgen nicht verhindern lassen, nur verzögern. Das zeigte sich in Vergleich mit der kniegesunden Kontrollgruppe in einer Folge-Studium. Man sah eines vervierfachten Arthrose-Risiko bei den früh Operierten gegenüber Gleichaltrigen ohne Knieunfall, besonders wenn es Patienten betraf die zum Unfallzeitpunkt über 21 Jahre alt waren.
 

Die Band/Bänder bleiben geschwächt; auch als da eine Bandrekonstruktion (Plastik) stattgefunden hat. Das heißt, der band ersetzt von einem Donorband; oft eine Sehne von einer der Beinmuskeln (meistens vom m. Plantaris).


Stand: 09.06.2016
Autor:
Andrea Bannert – NetDoktor
Quelle: Sanders T. L. et al.: Is Anterior Cruciate Ligament Reconstruction Effective in Preventing Secondary Meniscal Tears and Osteoarthritis?
Am J Sports Med. 2016 Mar 8.

 

Dieser Artikel ist von mir für ein kleines Teil aus einen Artikel in T-online/NetDoktor/MyDoc übernommen und vollständig redigiert.

Kontakt, Information & Terminenvereinbarung

Alternative Therapie Praxis

für Schmerz- & Sporttherapie

Hauptstaße 18, 56867 Briedel

info@ATP-Schmerztherapie.de

Tel. 06542- 969911

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Therapie-Praxis

Dienstag bis Donnerstag:

09:00-12:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr

Tel. Sprechstunde

12:00-13:00 Uhr

Fußpflege

Montag bis Freitag

09:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

 

Termine nur nach telefonischer Verabredung.

Nur in akuten Fälle ist Behandlung auch in sonst geschlossene Tagen, am Abend und in Wochenende nach tel. Verabredung möglich.

NEUER ARTIKEL: 14/08/'18

Zahl Besucher

AKTUELLES

Gesehen auf T-online/Gesundheit

Sontag 11 Maerz 2018

 

Psoriasis-Arthritis
Wenn Schuppenflechte auf die Gelenke geht.

 

Schuppenflechte am Ellenbogen: Bei Menschen, die an Psoriasis Arthritis erkranken, reagiert zuerst die Haut. Sie zeigt meist rundliche Flecken, die silbrige Schuppen aufweisen.

 

Lesen Sie weiter auf:

http://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_83363592/psoriasis-arthritis-wenn-schuppenflechte-auf-die-gelenke-geht.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alternative Therapie Praxis